100 JAHRE PWO- VON EINER BADISCHEN MÜHLE ZUM INTERNATIONALEN KONZERN

  • 1919

    GRÜNDUNG "PROGRESS-WERK OBERKIRCH"
    Am 6. September 1919 – kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs – gründeten sieben schwäbische Unternehmer das "Progreß-Werk Oberkirch". Als Standort wählten sie die alte Mühle in Stadelhofen. Da die benachbarte Stadt aber viel bekannter war, benannten sie das Unternehmen nach ihr. Schon bei der Namensgebung wurde vorausgedacht.

    1919
  • 1920er & 1930er

    WELTMARKTFÜHRER FÜR LUFTPUMPEN
    Während der "Goldenen Zwanziger" stieg die Nachfrage nach Luftpumpen weltweit an, da neben Fahrrädern nun auch Automobile auf luftgefüllten Reifen fuhren. PWO lieferte schon frühzeitig Luftpumpen in alle Welt und wurde so zum Weltmarktführer für dieses Produkt.

    1920er & 1930er
  • 1921

    DER BANKIER JOSEPH ANTON FRISCH
    Der Stuttgarter Bankier Joseph Anton Frisch war lange Jahre Großaktionär und Mitglied des Aufsichtsrats. Frisch, seine Brüder, Töchter und Schwiegersöhne prägten PWO bis in die 1990er Jahre. Langfristiges Denken und Handeln liegt in unseren Genen.

    1921
  • 1933-1945

    TEIL DES NS-RÜSTUNGS-KOMPLEXES
    Militär und Aufrüstung standen im Zentrum der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik. Auch PWO war Teil des NS-Rüstungskomplexes. Produziert wurden unter anderem Munitionskisten, Geschossköpfe und Gasdruckkolben für das Sturmgewehr 44.
    Die Verstrickung in das NS-Regime haben wir von unabhängigen Historikern in unserer Unternehmensgeschichte aufarbeiten lassen.

    1933-1945
  • 1950er

    BESTSELLER PWO-FELDKÜCHEN
    PWO-Feldküchen waren mehr als 40 Jahre lang Bestseller. Bevor neue Modelle in Serie gingen, wurden sie – und das zubereitete Essen – auch auf dem Werksgelände ausgiebig vorgeführt und getestet. Auch bei Aktionärsversammlungen gab es Warmes aus der PWO-"Gulaschkanone".

    1950er
  • DIE PWO MOTORROLLER-FLOTTE
    Während der Wirtschaftswunder-Jahre baute PWO Motorroller, den "Strolch" und dessen Nachfolger, den "Progress". Mit einer eigenen "Motorroller-Flotte" stellte PWO die Roller auch auf Festen vor.

  • 1978

    BÖRSENGANG
    Am 28. Juni 1978 ging PWO an die Stuttgarter Börse. Schon am ersten Tag wurden die Aktien für etwa das Doppelte ihres damaligen Nennwerts von 50 DM gehandelt. Vorbildlich: Unternehmensleitung und Betriebsrat hatten vereinbart, dass jeder Mitarbeiter ein Vorkaufsrecht für 25 Aktien erhielt.

    1978
  • 1980er

    PRODUKT-PALETTE WEHRTECHNIK
    In Zeiten des Kalten Krieges bildete die "Wehrtechnik" einen Schwerpunkt in der Produktpalette von PWO. Das Unternehmen stellte Transport- und Lagerbehälter für Munition sowie für die "Mehrzweckwaffe 1" her und übernahm auch die Konfektionierung und Montage der Kabelbäume. Die MW-1 war ein Bestandteil der Bewaffnung von Bundeswehr-Kampfflugzeugen.

    1980er
  • Seit den 1990ern

    VOLLSTÄNDIGER FOKUS AUF AUTOMOTIVE
    Schon seit den 1950er Jahren liefert PWO der Automobilindustrie zu. Nach der Wiedervereinigung konzentrierten wir uns dann vollständig auf den Automotive-Bereich.

    Seit den 1990ern
  • 2019

    PWO ALS GLOBAL PLAYER
    PWO ist heute Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Regelmäßige Auszeichnungen wie jüngst seitens unseres Kunden Bosch bestätigen unsere Positionierung.

    2019

Verwalten Sie Ihre Cookie Einstellungen

Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch für Services, wie die Nutzung des Text- oder Video Chats als auch für an Ihrem online Nutzungsverhalten orientierte Werbung. So kann z.B. erkannt werden, wenn Sie unsere Seiten vom selben Gerät aus wiederholt besuchen. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen:

Mehr Details

Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können.
Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie die Artikelanfrage und den Zugriff auf den Produktfinder.

Analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.
Analysecookies ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Weitere Informationen