Progress-Werk Oberkirch AG

Wer wir sind + Wo wir sind

Unternehmensportrait

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der fast 100jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.

Konzernstruktur

Wir streben in unserem gesamten unternehmerischen Handeln nach größtmöglicher Effizienz. Der Konzern ist daher einfach und transparent strukturiert.

Unsere Standorte befinden sich in denjenigen großen Automobilmärkten dieser Welt, in denen eine dauerhafte Auslastung mit hohen Stückzahlen absehbar ist. Dabei unterscheiden wir zwischen Produktions- und Montagestandorten. Mit Ersteren sind wir Deutschland, China, Kanada, Mexiko und Tschechien präsent. Hier konzentrieren wir die kapitalintensiven Umformkapazitäten und führen die hohe Expertise unserer Mitarbeiter zusammen, die für fortwährende Prozessinnovationen notwendig ist. In den Montagestandorten werden einzelne Bauteile zu komplexen Subsystemen zusammengefügt. Inzwischen betreiben wir vier Montagestandorte in Deutschland, China, Mexiko und Tschechien, bei denen es sich jeweils um separate Betriebsstätten unserer Tochtergesellschaften in den entsprechenden Ländern handelt.

Darüber hinaus verfügen wir über ein weltweites Netzwerk an Kooperationspartnern, die wir einbinden können, wenn Kunden die Belieferung in weiteren Ländern benötigen. 

Produktbereiche

Wir entwickeln und fertigen über 1.000 Produkte und sind damit unabhängig von Trends in einzelnen Bereichen. Zudem sind wir unabhängig von der Antriebsart eines Fahrzeugs. Auf Bauteile, die bei Antrieben mit Verbrennungsmotoren zur Anwendung kommen, wie z. B. Kupplungs- und Getriebekomponenten, entfallen weniger als 10 Prozent unseres Umsatzes. 

Bei Komponenten für Elektrik und Elektronik fertigen wir eine breite Palette hochpräziser Rundbauteile. Sie zählen zu den komplexesten Teilen, die im Tiefziehverfahren aus Stahl hergestellt werden können. Hier gehören wir zu den Weltmarktführern. Genauso wie bei Komponenten für Luftfedersysteme.

S
trukturkomponenten und Subsysteme für Karosserie und Fahrwerk werden meist modellgebunden direkt an die Automobilhersteller geliefert. Die Bauteile der anderen beiden Produktbereiche werden überwiegend für internationale Tier-1-Zulieferer gefertigt, die sie in ihre Systeme für zahlreiche Fahrzeugmodelle verbauen.

Segmente

Die rechtlichen Einheiten des Konzerns bilden die Basis unserer Segmentberichterstattung, die sich nach Absatzmärkten gliedert. In den vergangenen gut zehn Jahren haben wir unsere heutige weltweite Präsenz aufgebaut. Mit Deutschland, Kanada und Tschechien tragen heute drei Standorte den Konzern. In China und Mexiko kommen unsere Standorte nach den Aufbaujahren nun in die Phase, in der sie positiv zum Konzern-EBIT beitragen. Wachstumstreiber der Zukunft werden China, Mexiko und Tschechien sein. In Deutschland und Kanada wollen wir die gegenwärtigen Standortgrößen konsolidieren.

Kundenstruktur

Der PWO-Konzern ist für die globale Automobilindustrie tätig. Unsere Kunden sind weltweit unterwegs und werden von uns überall dort beliefert, wo sie unsere Bauteile benötigen.

Rund 30 Prozent des Umsatzes entfallen auf Automobilhersteller. Die übrigen rund 70 Prozent auf ihre Zulieferer. Wen wir beliefern hängt ausschließlich davon ab, ob ein Hersteller unsere Stahlkomponenten und –subsysteme direkt verbaut, oder ob er komplette Systeme von einem seiner Lieferanten bezieht. Ersteres betrifft beispielsweise einige Instrumententafelträger, die wir direkt an die Automobilhersteller liefern. Letzteres sind u. a. Sitzkomponenten, die wir beispielsweise an Sitzhersteller liefern. Strategisch streben wir eine ausgewogene Umsatzverteilung über unsere Kundenbasis an.