Progress-Werk Oberkirch AG

Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

22.05.2014 / 08:00


- 83 Prozent des Grundkapitals vertreten
- Erhöhung der Dividende von 1,60 EUR auf 1,80 EUR
- Internationalisierung und Leichtbaukompetenz treiben Wachstum

Oberkirch, 22. Mai 2014 - Mit einer Mehrheit von über 99 Prozent des vertretenen Grundkapitals hat die gestrige 91. Ordentliche Hauptversammlung der Progress-Werk Oberkirch AG alle Beschlussvorlagen nahezu einstimmig angenommen. Neben der Vorlage der festgestellten Abschlüsse beinhaltete die Tagesordnung auch die Verwendung des Bilanzgewinns, die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2014.

Der Vorstandsvorsitzende von PWO, Karl M. Schmidhuber, der mit dem Ende dieser Hauptversammlung nach 21-jähriger Vorstandstätigkeit in den Ruhestand getreten ist, erläuterte den Aktionären, Aktionärsvertretern und Gästen in der Reithalle im Kulturforum in Offenburg die wesentlichen Entwicklungen des Geschäftsjahres 2013. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen stand neben dem Erreichen neuer Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis auch der große Erfolg der Internationalisierung des Konzerns. Sie wird genauso wie die hohe, seit Jahren gezielt ausgebaute Leichtbaukompetenz von PWO zukünftig verstärkt zum Wachstum des Neugeschäfts beitragen. Bereits 2013 entfielen mehr als die Hälfte des erhaltenen Auftragsvolumens von über 425 Mio. EUR auf Leichtbaukomponenten für PKW's. PWO hat die Potenziale des Leichtbaus frühzeitig erkannt und im Produktportfolio als zentralen Bestandteil seines Innovationsmanagements in der Produkt- wie auch der Prozessentwicklung etabliert.

Mit dem modernen Entwicklungszentrum am Standort Oberkirch sowie dem PWO-Technikum wurde ein Umfeld gestaltet, das die Kreativität der Mitarbeiter fördert und die Innovationsfähigkeit in der gesamten Prozesskette unterstützt.

PWO profitiert nach wie vor vom anhaltenden Trend zu höherer Sicherheit und mehr Komfort im Fahrzeug, der unabhängig vom Antrieb unverändert besteht. Vor diesem Hintergrund bietet PWO seinen Kunden vor allem Leichtbaulösungen mit einem herausragenden Kosten-Nutzenverhältnis, die speziell für die Großserie geeignet sind.

Auch in 2014 setzte sich der erfreuliche Auftragseingang für Leichtbaukomponenten fort und erreichte in den ersten vier Monaten des Jahres bereits ein Volumen von über 80 Mio. EUR.

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand
 

Unternehmensprofil PWO
PWO ist einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von anspruchsvollen Metallkomponenten und Systemen in Leichtbauweise für Sicherheit und Komfort im Automobil. Im Laufe ihrer 95jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat die Gesellschaft ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Der deutsche Standort Oberkirch zählt heute über 1.500 Mitarbeiter. Mit weiteren Standorten in China, Kanada, Mexiko und der Tschechischen Republik ist der Konzern global vertreten und beschäftigt weltweit ca. 3.100 Mitarbeiter.

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie für Entwicklung und Produktion innovativer Produkte in den Bereichen "Mechanische Komponenten für Elektrik und Elektronik", "Sicherheitskomponenten für Airbag, Sitz und Lenkung" sowie "Komponenten und Subsysteme für Karosserie und Fahrwerk".



Ende der Corporate News


22.05.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



269908  22.05.2014