Progress-Werk Oberkirch AG

DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Sonstiges

04.09.2018 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Oberkirch, 4. September 2018 - Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) hat sich bei PWO über innovative Lösungen in der Stahlumformung für die Mobilität von morgen informiert. Er wurde begleitet vom Offenburger Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied im Verkehrs- und im Wissenschaftsausschuss des Landtags. Kostenoptimierter Leichtbau, Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Produktionsprozess - das sind die Themen die bei PWO im Mittelpunkt stehen, wenn es darum geht, unsere Beiträge zum Erreichen der Klimaschutzziele aus dem Pariser Klimaabkommen zu leisten.

So erläuterte Vorstandssprecher Dr. Volker Simon: "Auf der Grundlage unserer umfassenden Expertise über das Verhalten von Stahl im Grenzbereich der Umformung entwickeln wir Fertigungsprozesse, mit denen wir immer leichtere Produkte wirtschaftlich fertigen können. So lassen wir zum Beispiel Material gezielt dorthin fließen, wo es gebraucht wird und reduzieren es an anderen Stellen. Und wir fertigen innovative Hybridteile, bei denen wir besonders leichten, hochfesten Stahl und Aluminium miteinander verbinden."

PWO setzt konsequent auf die Digitalisierung seiner Fertigungsprozesse, um Schritt für Schritt einen digitalen Schatten der gesamten Produktion zu erzeugen, in dem wir entlang des gesamten Fertigungsprozesses vielfältige Daten sammeln. Deren Auswertung mit modernen Algorithmen erlaubt es, die Produktionseffizienz zu steigern und den Materialverbrauch zu vermindern. Dabei reduzieren wir zugleich Energiebedarf, Emissionen, Abwässer und Abfälle je Produktionseinheit.

Winfried Hermann war beeindruckt: "Wir brauchen für den Klimaschutz effizientere Fahrzeuge. Aber auch bei der Herstellung kann die Automobilindustrie mit Hilfe der Digitalisierung und mit bewusstem Ressourceneinsatz künftig noch umweltschonender werden. Am Beispiel von PWO ist gut zu sehen, wie die Anforderungen an klimaverträgliche Produktion und zukunftsorientierte Arbeitsplätze miteinander verbunden werden können."

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO
PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der fast 100jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.


Zusatzmaterial zur Meldung:

Bild: http://newsfeed2.eqs.com/progresswerk/720155.html
Bildunterschrift: vorne v.l.n.r.: Winfried Hermann (Verkehrsminister Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Volker Simon (Sprecher/CEO) / hinten v.l.n.r.: Johannes Obrecht (COO), Frank Scherer (Landrat des Ortenaukreises), Bernd Bartmann (CFO), Thomas Marwein (Offenburger Landtagsabg


04.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this