Progress-Werk Oberkirch AG

DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

30.10.2018 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

- Vorläufige Zahlen für den Neunmonatszeitraum werden bestätigt
- Prognosen 2018 können nun konkretisiert werden
- Neugeschäft von 270 Mio. EUR in den ersten neun Monaten sichert künftige
Entwicklung des Konzerns ab

Oberkirch, 30. Oktober 2018 - Im dritten Quartal und damit im Neunmonatszeitraum des laufenden Jahres war die Geschäftsentwicklung von PWO durch die aktuelle Absatzschwäche der Automobilhersteller tangiert. Wie in der Adhoc-Mitteilung vom 19. Oktober 2018 veröffentlicht blieb aufgrund konjunkturell und strukturell negativer Trends in der Automobilindustrie die geschäftstypische und erwartete saisonale Belebung in der Industrie nach dem Ende der Sommerpause in diesem Jahr aus.

Im dritten Quartal ermäßigten sich die Umsatzerlöse im Konzern vor allem durch einen schwachen September auf 108,0 Mio. EUR (i. V. 112,9 Mio. EUR), die Gesamtleistung lag mit 119,5 Mio. EUR (i. V. 118,9 Mio. EUR) auf Vorjahresniveau. Das EBIT vor Währungseffekten ging auf 4,2 Mio. EUR (i. V. 6,4 Mio. EUR) zurück und inklusive Währungseffekten auf 3,2 Mio. EUR (i. V. 5,8 Mio. EUR). Das Periodenergebnis und das Ergebnis je Aktie beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (i. V. 2,3 Mio. EUR) bzw. 0,21 EUR (i. V. 0,72 EUR).

Im Neunmonatszeitraum stiegen die Umsatzerlöse auf 356,7 Mio. EUR (i. V. 346,0 Mio. EUR) und die Gesamtleistung auf 366,0 Mio. EUR (i. V. 363,0 Mio. EUR). Das EBIT vor Währungseffekten betrug 17,6 Mio. EUR (i. V. 18,7 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten 16,9 Mio. EUR (i. V. 16,2 Mio. EUR). Das Periodenergebnis ging auf 7,9 Mio. EUR (i. V. 8,2 Mio. EUR) zurück, das Ergebnis je Aktie auf 2,52 EUR (i. V. 2,61 EUR).

Wie bereits kommuniziert erwarten wir für das Geschäftsjahr 2018 nun einen Umsatzzuwachs auf 475 bis 480 Mio. EUR (i. V. 461 Mio. EUR) und ein deutliches Unterschreiten des 2017 erreichten EBIT vor Währungseffekten von 23,4 Mio. EUR. Diese Prognose wird nun auf eine Bandbreite von 18 bis 19 Mio. EUR konkretisiert. Durch eine Reduzierung des Investitionsvolumens auf 35 Mio. EUR (bisher: 42 Mio. EUR) sollen die Auswirkungen der Ergebnisabschwächung auf die Bilanzrelationen begrenzt werden.

Trotz dieser gestiegenen Herausforderungen blicken wir zuversichtlich in die kommenden Jahre. Die weitere Entwicklung des Konzerns wird durch unser hohes Neugeschäft gestützt, das im Berichtsquartal 190 Mio. EUR und im Neunmonatszeitraum 270 Mio. EUR betrug.


Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO
PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der fast 100jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.



30.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this