Progress-Werk Oberkirch AG

DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

31.07.2018 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

- Kräftiger Umsatzanstieg durch sukzessiven Abbau der Werkzeugvorleistungen:
+9,2 Prozent währungsbereinigt; +6,7 Prozent ausgewiesen
- Deutlicher Anstieg von EBIT und Periodenergebnis im ersten Halbjahr
- Free Cashflow trotz hoher Investitionen positiv
- Prognose 2018 bestätigt, aber handelspolitische Sorgen nehmen zu

Oberkirch, 31. Juli 2018 - In 2018 steht der Anlauf großer und komplexer Serienproduktionen an gleich vier Standorten im Fokus. Die hierfür notwendigen bisherigen Werkzeugvorleistungen werden nun sukzessive mit den Kunden abgerechnet. Dies trägt zu einem deutlichen Umsatzwachstum bei. Ohne die Schwäche des Euro gegenüber dem US-Dollar wären es im ersten Halbjahr 2018 währungsbereinigt 9,2 Prozent gewesen, inklusive Währungen waren es 6,7 Prozent.

Insgesamt liegen die Anläufe im Zeitplan, auch wenn vor allem in Deutschland und China weiter an der Verbesserung der Profitabilität gearbeitet werden muss. Mit 19,6 Mio. EUR (i. V. 13,2 Mio. EUR) übertrafen die Investitionen im ersten Halbjahr den Vorjahreswert deutlich. Der Free Cashflow war mit 2,1 Mio. EUR (i. V. -5,4 Mio. EUR) positiv.

Im zweiten Quartal stiegen die Umsatzerlöse im Konzern auf 125,9 Mio. EUR (i. V. 116,0 Mio. EUR), die Gesamtleistung lag mit 121,8 Mio. EUR (i. V. 122,1 Mio. EUR) auf Vorjahresniveau. Das EBIT vor Währungseffekten betrug 6,0 Mio. EUR (i. V. 6,7 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten 6,2 Mio. EUR (i. V. 5,2 Mio. EUR). Das Periodenergebnis und das Ergebnis je Aktie beliefen sich auf 3,2 Mio. EUR (i. V. 3,1 Mio. EUR) bzw. 1,02 EUR
(i. V. 0,98 EUR).

Im ersten Halbjahr legten die Umsatzerlöse auf 248,7 Mio. EUR (i. V. 233,1 Mio. EUR) und die Gesamtleistung auf 246,4 Mio. EUR (i. V. 244,1 Mio. EUR) zu. Das EBIT vor Währungseffekten stieg auf 13,5 Mio. EUR (i. V. 12,3 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten auf 13,7 Mio. EUR (i. V. 10,4 Mio. EUR). Das Periodenergebnis verbesserte sich auf 7,2 Mio. EUR (i. V. 5,9 Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie auf 2,31 EUR (i. V. 1,89 EUR).

Wir liegen im ersten Halbjahr insgesamt auf Planniveau und auf Kurs, unsere Ziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen. Zunehmende Sorge bereitet uns allerdings das sich derzeit mit hohem Tempo verschlechternde handelspolitische Klima. Unter dem Vorbehalt keiner gravierenden Abschwächung des konjunkturellen Umfelds im zweiten Halbjahr bestätigen wir unsere Prognosen eines Umsatzes von 500 Mio. EUR (i. V. 461,0 Mio. EUR) sowie eines EBIT vor Währungseffekten von 25 bis 26 Mio. EUR (i. V. 23,4 Mio. EUR) für das Geschäftsjahr 2018.

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO
PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der fast 100jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.



31.07.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this