Progress-Werk Oberkirch AG

DGAP-News: Progress-Werk Oberkirch AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

28.03.2019 / 15:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

- Bilanzfeststellende Sitzung des Aufsichtsrats
- Dividendenvorschlag 1,10 EUR und zusätzlich eine Jubiläumsdividende von 0,25 EUR je Aktie, also insgesamt 1,35 EUR (i. V. 1,65 EUR)
- 2019 Stabilisierung von Umsatz und EBIT vor Währungseffekten erwartet

Oberkirch, 28. März 2019 - In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Progress-Werk Oberkirch AG den Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018 geprüft, beraten und gebilligt. Damit ist der Jahresabschluss der Progress-Werk Oberkirch AG festgestellt. Die bereits am 25. Februar 2019 gemeldeten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 werden bestätigt.

Die Umsatzerlöse des Konzerns stiegen 2018 aufgrund der Fakturierung von Werkzeugvorleistungen auf 485,0 Mio. EUR (i. V. 461,0 Mio. EUR), während die Gesamtleistung mit 478,0 Mio. EUR (i. V. 483,1 Mio. EUR) unter dem Vorjahr blieb. Daraus lässt sich die im Berichtsjahr rückläufige Entwicklung der margenträchtigeren Serienumsätze ablesen.

Das EBIT vor Währungseffekten belief sich auf 19,6 Mio. EUR (i. V. 23,4 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten auf 18,5 Mio. EUR (i. V. 20,5 Mio. EUR). Das Periodenergebnis betrug 6,7 Mio. EUR (i. V. 10,1 Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie 2,13 EUR (i. V. 3,22 EUR) und der Free Cashflow 8,1 Mio. EUR (i. V. 4,3 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote (28,1 Prozent, i. V. 28,7 Prozent) und der dynamische Verschuldungsgrad (3,1 Jahre, i. V. 2,8 Jahre) lagen etwas unter dem Vorjahr. Das Neugeschäft übertraf mit 304 Mio. EUR wie im Jahresverlauf 2018 kommuniziert leicht die erwartete Spanne von 250 bis 300 Mio. EUR.

Vor dem Hintergrund der unerfreulichen Entwicklungen in der Automobilindustrie im vergangenen Jahr, die auch bei PWO zu einem Ertragsrückgang geführt haben, wird die Verwaltung der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 vorschlagen, eine reduzierte Dividende in Höhe von 1,10 EUR je Aktie auszuschütten. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Progress-Werk Oberkirch AG wird zusätzlich eine Jubiläumsdividende von 0,25 EUR je Aktie vorgeschlagen. Insgesamt sollen damit 1,35 EUR (i. V. 1,65 EUR) je Aktie ausgeschüttet werden.

Wie bereits berichtet, gehen wir derzeit davon aus, dass sich die insgesamt verhaltene Marktentwicklung auch in 2019 fortsetzt, aber verschiedene Neuanläufe und Hochläufe zu einer Stabilisierung von Umsatz und EBIT im PWO-Konzern beitragen werden. Daher rechnen wir für 2019 mit einem Umsatz von 480 - 490 Mio. EUR und einem EBIT vor Währungseffekten von 18 - 19 Mio. EUR. Ein erneut positiver Free Cashflow soll zu einer leichten Verbesserung von Eigenkapitalquote und dynamischem Verschuldungsgrad gegenüber 2018 beitragen.

Der Geschäftsbericht 2018 ist ab 29. März 2019 auf der Homepage www.progress-werk.de einsehbar.

Progress-Werk Oberkirch AG
Der Vorstand

Unternehmensprofil PWO
PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller Metallkomponenten und Subsysteme in Leichtbauweise. Im Laufe der 100jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Mit unserer Expertise im kostenoptimierten Leichtbau tragen wir zu umweltfreundlichem Fahren und zu höherer Reichweite bei.

Sämtliche der mehr als 1.000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Rund 3.400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten sorgen für höchste Liefertreue und Lieferqualität.



28.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this