Pressemitteilung

PWO ist im ersten Halbjahr 2017 gut unterwegs


  • Umsatzerlöse und Gesamtleistung im H1 weiter auf hohem Niveau
  • Alle Standorte auf die über den Erwartungen liegenden Kundenabrufe eingestellt
  • Umsatzprognose für 2017 inzwischen als konservativ einzuschätzen

 

Oberkirch, 3. August 2017 – Der PWO-Konzern hat im ersten Halbjahr 2017 weiterhin von anhaltend hohen Kundenabrufen und entsprechend gestiegenen Umsatzerlösen profitiert. Die sich daraus ergebenden Ertragschancen nutzen unsere Standorte in Kanada, Mexiko und Tschechien konsequent. An unseren Standorten in Deutschland und China waren zur Realisierung des Wachstums hingegen noch Mehraufwendungen erforderlich.

 

Im zweiten Quartal stiegen die Umsatzerlöse im Konzern auf 116,0 Mio. EUR (i. V. 105,0 Mio. EUR) und die Gesamtleistung auf 122,1 Mio. EUR (i. V. 110,0 Mio. EUR). Das EBIT vor Währungseffekten betrug 6,7 Mio. EUR (i. V. 6,6 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten 5,2 Mio. EUR (i. V. 6,4 Mio. EUR). Das Periodenergebnis und das Ergebnis je Aktie beliefen sich auf 3,1 Mio. EUR (i. V. 3,5 Mio. EUR) bzw. 0,98 EUR (i. V. 1,12 EUR).

 

Im ersten Halbjahr legten die Umsatzerlöse auf 233,1 Mio. EUR (i. V. 208,7 Mio. EUR) und die Gesamtleistung auf 244,1 Mio. EUR (i. V. 209,9 Mio. EUR) zu. Das EBIT vor Währungseffekten stieg auf 12,3 Mio. EUR (i. V. 11,5 Mio. EUR) und inklusive Währungseffekten auf 10,4 Mio. EUR (i. V. 10,0 Mio. EUR). Das Periodenergebnis verbesserte sich auf 5,9 Mio. EUR (i. V. 4,8 Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie auf 1,89 EUR (i. V. 1,55 EUR).

 

Aufgrund der anhaltend positiven Entwicklung der Umsatzerlöse ist unsere Prognose für 2017 von 450 Mio. EUR, davon 20 Mio. EUR aus Materialpreiseffekten, inzwischen als konservativ einzuschätzen. Beim EBIT vor Währungseffekten sehen wir uns auf gutem Kurs, unser Ziel von 23 bis 24  Mio. EUR zu erreichen. Höher als erwartete positive Ergebnisbeiträge von einigen Standorten sollen die zusätzlichen Aufwendungen für das Wachstum kompensieren.

 

Progress-Werk Oberkirch AG

Der Vorstand